Warum Freifunk? Für ein echtes, freies WLAN

Bild: CC-BY-NC-SA Marcela Palma

Als Bremerhavener Piraten unterstützen wir die Freifunk-Idee nicht nur im Wahlkampf, sondern immer.Dieser Gastbeitrag von Lukas Lamla und Daniel Wagner (Themenbeauftragter Freifunk), beide Mitglieder der Landtagsfraktion der Piraten in Nordrhein-Westfalen, stimmt schon mal auf das Thema ein:

Öffentliches WLAN: Nicht nur praktisch, sondern auch demokratisch

Wir Piraten fordern ein freies Bürgerdatennetz für alle. Mit einem flächendeckend verfügbaren öffentlichem Internet könnten alle Menschen ins Internet, auch wenn sie sich den Vertrag mit einem kommerziellen Internet-Anbieter nicht leisten können oder aus anderen Gründen an einem freien Zugang zum Netz gehindert werden. Für uns ist ein freier Zugang ein freier Zugang zu vielen Informationen, Wissen und Bildung und damit ein Grundrecht. In vielen Ländern ist ein öffentlich verfügbares Internet auch schon normaler Alltag. Nur nicht in Deutschland. Wir sind hier wieder einmal digitales Entwicklungsland.

Freifunk und Bürgerdatennetz: Die beste Alternative zum Telekom HotSpot

Netze in Nutzerhand ist nicht nur die Devise der Piratenpartei, sondern auch das Motto der zahlreichen Freifunkinitiativen. Die Idee hinter Freifunk ist einfach: Freifunk hilft Menschen dabei, ihr eigenes, dezentrales Netz aufzubauen, über das sich dann der Internetzugang mit anderen Nutzern teilen lässt. In dieses Netz können sich dann auch Bürger, die keinen eigenen Internetzugang haben, über ein Wi-Fi-fähiges Gerät einklinken. Bürger können den Netzausbau selbst in die Hand nehmen und werden auf diese Weise unabhängiger von Verwaltungs- und Kommunikationsanbietern. Für uns ist Freifunk derzeit die beste Art, freie, öffentliche WLAN-Hot-Spots zu realisieren

 

Unsere Forderungen in Kürze:

  • Rechtssicherheit durch Provider-Status für alle Anbieter von freiem WLAN ohne Wenn und Aber
  • Freigabe öffentlicher Gebäude zur Installation von Freifunk-Infrastruktur
  • Finanzielle Förderung des Aufbaus nichtkommerzieller Freifunk- bzw. Bürgerdatennetze
  • Keine Störerhaftung für Betreiber offener Funknetze
  • Kein Identifizierungszwang für Nutzer offener Funknetze
  • Kein Verschlüsselungszwang für Anbieter offener Funknetze

 


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *